+++   Derzeit sind keine Einträge vorhanden.  +++     
     +++   Derzeit sind keine Einträge vorhanden.  +++     
Link verschicken   Drucken
 

Freiwillige Feuerwehr Hützel

Bispinger Str. 30
29646 Bispingen OT Hützel

E-Mail E-Mail:

Vorstellungsbild


Aktuelle Meldungen

Öffungszeiten Kleiderkammer

(17.12.2018)

Januar

Februar

März

April

Mai

Juni

 

Mi: 02.01.

Mi: 13.02.

Mi: 13.03.

Mi: 10.04.

Mi: 08.05.

Mi: 12.06.

 

Mi: 23.01.

 

 

 

 

 

 

Juli

August

September

Oktober

November

Dezember

Mi: 17.07.

Mi: 14.08.

Mi: 04.09.

Mi: 09.10.

Mi: 06.11.

Mi: 11.12.

 

 

 

 

 

 

Öffnungszeiten Kleiderkammer 2019

 

 

 

 

19:30 – ca. 20:30 Uhr

 

Bei Fragen, Neueinkleidungen, Anregungen einfach melden bei:

 

Imke Meyer

 

Tel.: 017634110431

E-Mail: kleiderkammer@feuerwehr-bispingen.de

 

 

 

 

Achtung: Wer seine Ausgehuniform tauschen möchte, muss diese in einem gereinigten Zustand abgeben!

Es sind bei Neueinkleidung 13€ für Hemd und Krawatte bereitzuhalten!

 

 

 

 

Wikingerschachturnier

(26.09.2018)

4. Wikingerschachturnier der Gemeindejugendfeuerwehr

 

Bereits zum vierten Mal fand nun das Wikingerschachturnier der Gemeindejugendfeuerwehr Bispingen statt. Gemeindejugendfeuerwehrwart Michael Vogeler und sein Stellvertreter Niklas von der Warth konnten gut 30 Kinder und Jugendliche aus den Jugendfeuerwehren der Gemeinde mit ihren Betreuerinnen und Betreuern begrüßen. Gespielt wurde bei aufgrund des wechselhaften Wetters beim Feuerwehrhaus Bispingen. Die sechs Gruppen spielten im Modus „Jeder gegen Jeden“, sodass am Ende ein Sieger feststand.

Alle freuten sich wieder über ein nettes Beisammensein und hatten viel Spaß beim Spielen. Anschließend wurde sich mit Bratwurst und Getränken gestärkt.

Nach dem Essen stieg die Spannung. Wer würde wohl dieses Jahr die Wanderplakette in Form eines großen Holztellers für ein Jahr mit nach Hause nehmen dürfen? Niklas von der Warth ließ den Abend noch einmal kurz Revue passieren und freute sich über den harmonischen und reibungslosen Ablauf. Dafür dankte er auch den anwesenden Betreuerinnen und Betreuern. Am Ende war die Gruppe Bispingen 2 der jubelnde Sieger. Auf den weiteren Plätzen folgten Hörpel-Volkwardingen 2, Hörpel-Volkwardingen 1, Bispingen 1, Behringen 1 und Behringen 2. Die Vorfreude ist bereits jetzt schon riesig auf ein weiteres Turnier im nächsten Herbst.

Foto zur Meldung: Wikingerschachturnier
Foto: Gruppenfoto

Mai-Übung in Steinbeck

(15.05.2018)

Mai-Übung in Steinbeck

 

Feuerwehren üben in der Grundschule Druhwald

 

Wie jedes Jahr fand am letzten Tag im April die traditionelle Mai-Übung der Freiwilligen Feuerwehren Hützel und Steinbeck statt. Ebenfalls dabei waren aufgrund der Nähe zum Übungsobjekt die Kameradinnen und Kameraden aus Evendorf, sowie zwei Bispinger Kameraden zur Unterstützung mit dem Einsatzleitwagen. Gut 40 Feuerwehrfrauen und –männer aus den Ortswehren stellten sich der vom Steinbecker Ortsbrandmeister Thomas Ehrig ausgearbeiteten Übung.

Das Einsatzstichwort lautete „Gebäudebrand neben der Grundschule Druhwald, unbekannte Anzahl von Personen noch im Schulgebäude“. Da anfangs noch Personen im Gebäude vermutet wurden, musste dieses sorgfältig abgesucht werden. Aufgrund der Rauchentwicklung und der dichten Bebauung war es darüber hinaus jedoch für die Schüler nicht möglich die Schule durch den Haupteingang zu verlassen. Daher hatte die Menschenrettung und Evakuierung oberste Priorität neben der Brandbekämpfung und veranlasste den Einsatzleiter zur Nachalarmierung der Ortsfeuerwehr Evendorf.

Zügig hatten die betroffenen Menschen das Gebäude unversehrt in Begleitung der Feuerwehr verlassen können und zwei Wasserentnahmestellen waren hergerichtet. Somit stand die Brandbekämpfung und Sicherung der Nachbargebäude im Vordergrund. Schlussendlich konnte nach insgesamt 45 Minuten die Übung als beendet gemeldet werden.

In der abschließenden Besprechung lobte Thomas Ehrig den Ablauf der Übung und gab noch den einen oder anderen Tipp für die Zukunft. Ziel sei es an diesem Abend gewesen, die im Hauptgebäude untergebrachte Schule besser kennenzulernen und sich mit den örtlichen Gegebenheiten auf dem großen Grundstück weiter vertraut zu machen.

Gemeindebrandmeister Carsten Renk zog ebenfalls ein positives Resümee und bedankte sich bei den Kameradinnen und Kameraden für ihren Einsatz. Er freute sich, dass auch die Zusammenarbeit mit der benachbarten Ortsfeuerwehr Evendorf gut funktioniere und sie wieder bei der Übung dabei waren.

Foto zur Meldung: Mai-Übung in Steinbeck
Foto: Einweisung durch Einsatzleiter

Spendenübergabe für eine neue Hüpfburg

(07.02.2018)

Spendenübergabe für eine neue Hüpfburg

 

Am vergangen Mittwoch konnte Bispingens Gemeindejugendfeuerwehrwart Michael Vogeler von Martin Rettmer von der Stadtwerke Munster-Bispingen GmbH einen Scheck in Höhe von 200 € entgegennehmen. Diese Spende wird für die Anschaffung einer neuen Hüpfburg der Gemeindejugendfeuerwehr verwendet. Durch den Verleih der Hüpfburg werden beispielsweise Ausflugsfahrten, das Wikingerschachturnier oder der Knobelnachmittag der vier Jugendfeuerwehren der Gemeinde Bispingen finanziell unterstützt. Die bisherige Hüpfburg ist leider inzwischen so alt, dass es in der Vergangenheit sehr oft einer Reparatur bedurfte, was wirtschaftlich jedoch nicht mehr sinnvoll ist.

Martin Rettmer dankte dem Gemeindejugendfeuerwehrwart Michael Vogeler für sein Engagement und die tolle Zusammenarbeit. Er freue sich schon, wenn auch die Stadtwerke Munster-Bispingen GmbH die neue Hüpfburg wieder mieten können. Eine entsprechende Wunsch-Hüpfburg ist auch schon in Aussicht: Voraussichtlich wird es, wie sollte es anders sein, ein Feuerwehrauto werden.

Foto zur Meldung: Spendenübergabe für eine neue Hüpfburg
Foto: Scheckübergabe

Jugendfeuerwehr blickt auf das Jahr 2017 zurück

(05.02.2018)

Jugendfeuerwehr blickt auf das Jahr 2017 zurück

 

Am vergangen Freitag lies die Jugendfeuerwehr Hützel-Steinbeck das Jahr 2017 Revue passieren. Jugendfeuerwehrwart Niklas von der Warth begrüßte die anwesenden Mitglieder, sowie die Gäste aus dem Rat und der Feuerwehrführung.

Die Jugendfeuerwehr Hützel-Steinbeck bestand zum Jahresende aus insgesamt 12 Mitgliedern, welche sich in vier Jungen und acht Mädchen aufteilen. Insgesamt sind es somit zwei Mitglieder mehr als noch 2016. Es wurden 32 wöchentliche Dienste und darüber hinaus noch zahlreiche Zusatzdienste absolviert.

Die wöchentlichen Dienste bestanden Großteils aus dem Erlernen von Grundkenntnissen der Feuerwehr. Aber auch viel Spiel und Spaß kamen dabei nicht zu kurz.

Zu den besagten Zusatzaktionen zählten beispielsweise die Teilnahmen am Knobelnachmittag der Gemeindejugendfeuerwehr, dem Nachtorientierungsmarsch in Wolterdingen, dem Menschenkicker-Turnier in Alvern und dem Wikingerschach-Turnier der Gemeindejugendfeuerwehr.

Außerdem fand eine Wochenendfreizeit im Harz mit der befreundeten Samtgemeindejugendfeuerwehr Dransfeld statt, es wurde eine Ferienpassaktion in den Sommerferien durchgeführt, das Sportabzeichen wurde abgelegt und gemeinsam mit der Einsatzabteilung der Ortsfeuerwehr Hützel die Hydranten gepflegt. Zusammen mit den drei anderen Jugendfeuerwehren der Gemeinde ging es in den Herbstferien für ein verlängertes Wochenende nach Rügen. Im Dezember fand der Kinoabend der Gemeindejugendfeuerwehr statt und als Jahresabschluss backten die Nachwuchsbrandschützer aus Hützel und Steinbeck selber Pizza, so der Jugendfeuerwehrwart.

Anschließend wählten die Mädchen und Jungen ihren neuen Jugendausschuss. Sophie Maisch wurde erneut zur Jugendsprecherin und Bjarne Siemsglüß zu ihrem Stellvertreter gewählt. Neue Schriftführerin ist Eleen Kadow.

Die Gäste dankten Niklas von der Warth und seinem Betreuerteam für die geleistete Arbeit. Man wisse, wie zeit- und arbeitsintensiv erfolgreiche Jugendarbeit sei. Die steigende Mitgliederzahl zeige aber dass diese Mühen belohnt werden, so sind sich alle einig.

Zum Abschluss der Versammlung gibt es noch einen kleinen Ausblick auf das Jahr 2018. So steht als erstes wieder die Wochenendfreizeit mit der Samtgemeindejugendfeuerwehr Dransfeld in Springe an und es gibt auch schon weitere Termine, beispielsweise für den Knobelnachmittag und einen Nachtorientierungsmarsch.

Foto zur Meldung: Jugendfeuerwehr blickt auf das Jahr 2017 zurück
Foto: Gruppenfoto

Seltene Gelegenheit für Bispinger Feuerwehren

(22.01.2018)

Center Parcs Bispinger Heide ermöglicht Übung im Hotel

 

Nur einen Tag nach dem Kellerbrand in der Soltauer Straße wurde die Freiwillige Feuerwehr Bispingen zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage im Hotel des Center Parcs Bispinger Heide alarmiert.

Durch eine Unachtsamkeit kam es in einem Versorgungsschacht im Erdgeschoss zu einem Brand. Diverse Türen waren für Baumaßnahmen durch die Handwerker verkeilt worden, sodass sich der Brand innerhalb kürzester Zeit in das erste Obergeschoss ausbreiteten konnte. Vor Ort stellte Einsatzleiter Joachim Müller fest, dass das Gebäude mit seinen 69 Zimmern auf drei Etagen stark verraucht war. Des Weiteren befanden sich teilweise noch Handwerker in den Zimmern im 2. und 3. Obergeschoss, da ein Verlassen des Gebäudes über die Treppenhäuser für sie nicht mehr möglich war. Einige Handwerker flüchteten auch auf das Hoteldach. Umgehend ließ Einsatzleiter Joachim Müller die anderen Ortsfeuerwehren der Gemeinde Bispingen, sowie die Drehleitern aus Munster und Schneverdingen nachalarmieren.

Fast 100 Einsatzkräfte retteten die Handwerker über die beiden Drehleitern, sowie Steck- und Schiebleitern. Neben der Menschenrettung lag der zweite Schwerpunkt darauf die Löschwasserversorgung von einem hinter dem Hotel gelegenen See für die Brandbekämpfung herzustellen. Nach gut anderthalb Stunden waren alle Personen gerettet und das Feuer gelöscht. Glücklicherweise handelte es sich nicht um ein echtes Feuer und die vermeintlichen Handwerker waren allesamt Mitglieder der Jugendfeuerwehren der Gemeinde Bispingen.

Möglich wurde diese realitätsnahe Übung, da im Hotel nun Baumaßnahmen stattfinden und die letzten offiziellen Gäste am Vormittag abgereist waren. Es sollte unter realen Bedingungen das Krisenmanagement und die Zusammenarbeit zwischen der Feuerwehr und des Center Parcs geübt werden. Weder Mitarbeiter noch die Feuerwehr waren vorher informiert. Ebenso waren die Jugendfeuerwehrmitglieder unter einem anderen Vorwand an diesem Nachmittag zusammengekommen. Auch das Essen für die Einsatzkräfte musste spontan bis zur Abschlussbesprechung durch die Küche des Center Parcs hergerichtet werden. Bereits im November vergangen Jahres begannen Sicherheitsmanager Manfred Rademacher und Gemeindebrandmeister Carsten Renk diese Übung vorzubereiten.

Bei der Abschlussbesprechung entschuldige sich Gemeindebrandmeister Carsten Renk zuerst bei allen Anwesenden, die bereits am Abend zuvor beim Kellerbrand in Bispingen im Einsatz waren und bei der Ortswehr Behringen, die im Anschluss noch ihre Jahreshauptversammlung abhalten würde für den Termin der Übung. Allerdings erläuterte er auch, dass es nur diese eine Möglichkeit für eine Übung gegeben habe, da bereits am darauffolgenden Tag die Handwerker ihre Arbeit aufnehmen würden.

Einen Dank sprach der Gemeindebrandmeister an die Kameradinnen und Kameraden aus Munster und Schneverdingen aus, welche mit ihren Drehleitern die Übung maßgeblich unterstützt haben. Aber auch allen anderen anwesenden Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmännern dankte er für ihren Einsatz an diesem Nachmittag. Insgesamt war Renk mit der Übung zufrieden. Es wurden Einsatzabschnitte gebildet und die gestellten Aufgaben gut abgearbeitet.

Sicherheitsmanager Manfred Rademacher berichtete seitens des Center Parcs, dass die internen Abläufe sehr real geübt werden konnten und eine detaillierte Auswertung angefertigt wird, um mögliche Verbesserungen zu erarbeiten. Auch er ist sehr zufrieden mit dem Ablauf der Übung und der Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Center Parcs. Sein Dank gilt ebenfalls allen Beteiligten der Übung.

Foto zur Meldung: Seltene Gelegenheit für Bispinger Feuerwehren
Foto: Menschenrettung mit der Drehleiter

Ausgedehntes Feuer in Wohnhaus fordert Feuerwehr

(11.01.2018)

Kellerbrand in der Soltauer Straße in Bispingen

 

In der Soltauer Straße in Bispingen brannte am Donnerstagabend gegen 19:28 Uhr der Keller eines Wohnhauses aus. Beim Eintreffen der Feuerwehr Bispingen schlugen die Flammen bereits aus dem Keller-Lichtschacht an der Gebäudeaußenseite hoch. Ein Übergreifen auf den Dachstuhl konnte die Feuerwehr gerade noch verhindern. Die Bewohner blieben glücklicherweise unverletzt. Die Ortsfeuerwehren Bispingen, Hützel, Steinbeck und Behringen waren mit über 70 Einsatzkräften vor Ort und bekämpften die Flammen. Zur Brandbekämpfung wurden viele Atemschutzgeräteträger benötigt, Einsatzleiter Walter Bockelmann lies daher frühzeitig nachalarmieren. Durch die starke Hitze- und Rauchentwicklung aus dem Untergeschoss musste die Feuerwehr mit massivem Kräfte- und Löschwassereinsatz gegen die Flammen vorgehen. Nach gut zwei Stunden konnte Feuer aus gemeldet werden. Gegen 22:30 Uhr konnte der Einsatz beendet werden.

Die Soltauer Straße war während der Löscharbeiten zwischen Töpinger Straße und Feldstraße voll gesperrt. An der Einsatzstelle waren neben den Ortsfeuerwehren Bispingen, Hützel, Steinbeck und Behringen auch der Gemeindebrandmeister Carsten Renk, der stellvertretende Abschnittsleiter und Ortsbrandmeister Joachim Müller, der Bereitschaftsdienst der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Soltau mit Schlauchwechselwagen, der Brandschutzprüfer und der Abrollbehälter Atemschutz der Kreisfeuerwehr Heidekreis, sowie ein Rettungswagen und mehrere Polizeistreifen.

 

Bericht & Fotos: Daniel Dwenger, stellv. Pressesprecher Kreisfeuerwehr Heidekreis

Foto zur Meldung: Ausgedehntes Feuer in Wohnhaus fordert Feuerwehr
Foto: Kellerbrand Soltauer Str.


Fotoalben


Veranstaltungen